Poetry Slam Workshop für Jugendliche an Lüdenscheider Schulen und Jugendeinrichtungen mit Marian Heuser - 1. und 2. Juli 2019 (10 h - 16 h), 2. Oktober 2019 (19.00 Uhr)

Wer Lust auf selbstgemachte gelungene Wortakrobatik oder ergreifende Lyrik, witzige Prosa oder kritischen HipHop hat, ist beim Poetry Slam Workshop mit Marian Heuser genau richtig: Kreative Ideen sammeln, selber Texte schreiben, sie in 5 Minuten wirkungsvoll vortragen – bei einem U20PoetrySlam im Oktober stimmt das Publikum über den besten Slammer ab.

Marian Heuser ist selbst erfolgreicher PoetrySlammer, war Niedersachsenmeister, NRW-Vizemeister und Macher der Erfolgsreihe „World of WORDcraft“ – seit Jahren in Lüdenscheid bekannt. Er gibt sein Können gerne weiter.

Der Workshop für Jugendliche (15-19 Jahre) an Lüdenscheider Schulen und in Jugendeinrichtungen fand statt am Montag 1. Juli und am Dienstag 2. Juli 2019, jeweils von 10-16 Uhr in der Stadtbücherei Lüdenscheid. Hoch konzentriert arbeiteten die Jugendlichen an ihren Texten, bekamen Anregungen und Tipps von Marian Heuser und feilten an ihrer Präsentation. Schon jetzt konnte man sehen: Da sind ausgesprochen interessante und unterschiedliche Beiträge entstanden. Auf die öffentliche Präsentation kann man sich freuen.

Am Mittwoch, dem 2. Oktober 2019, geht es nämlich weiter mit dem U20 PoetrySlam im Dahlmann-Saal. Der Eintritt ist frei. Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen auftreten. Marian Heuser moderiert den Wettbewerb als Slam Master.

(Foto: Unterharnscheidt)

 

Der Workshop im Juli und der U2 Poetry Slam im Oktober werden aus dem Altstadtfonds des Projektes „Mensch Altstadt“ gefördert, dessen Finanzierung aus Mitteln der Bundesregierung, des Landes NRW und der Stadt Lüdenscheid erfolgt.

Sonntag, 29. September 2019, 17 h: Sternschnuppen. Gedichte und Lieder, die Freude bringen

Jörn Heller, Rezitation eigener Gedichte - nachdenklich, amüsant, heiter

Duo Campana (Martina Glock, Sopran; Michal Glock, Klavier), Repertoire von der klassischen bis zur modernen Musik

Dauer der Veranstaltung ca. 100 Minuten (inkl. Pause) - Eintritt frei, Spenden erwünscht

Jörn Heller

Duo Campana: Martina und Michael Glock

Dienstag, 5. November 2019, 19.30 Uhr, Studio der Stadtbücherei: Film "Indien" von Frank Droste

Vielversprechend begann die Entwicklung Indiens nach der Loslösung von der britischen Krone 1947. Der Umbruch zu einer parlamentarischen Republik entfesselte Visionen und Kräfte, die die Gesellschaft mit Hoffnung erfüllte und ein besseres Leben für Alle versprach. 

Der Aufbruch in die Moderne ist vor allem in Architektur und Städtebau heute noch sichtbar. Das Leben in den Städten des Subkontinents erzählt von der bewegten Geschichte, die von verschiedenen Kulturen und Religionen geprägt ist. Die größte Demokratie der Welt ist voller Gegensätze und Widersprüche. Schon in den Straßen fällt die bizarre Kluft zwischen Arm und Reich auf. 

Der Filmemacher, Architekt und Stadtplaner Frank Droste hat eine Fachexkursion der Architektenkammer NW im Jahr 2018 dokumentiert. Die Reise führt in sechs Städte zu einer Fülle von Eindrücken, Erlebnissen, Erkenntnissen und Gefühlen, wie sie nur eine fünftausend Jahre alte Kultur für den Reisenden bereithält.

Der Film wird am Dienstag, dem 05. November 2019 um 19:30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) im Studio der Stadtbücherei vorgeführt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BdB) und dem Verein der Freunde der Stadtbücherei statt. Der Eintritt ist frei.

Foto F. Droste: Der Taj Mahal, ein Grabmal mit Minaretten, stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist das berühmteste Baudenkmal Indiens